Hauptinhalt

Fachkräftesicherung

Heimat für Fachkräfte

Die erste Anlaufstelle für Rückkehrer:innen und kürzlich nach Sachsen gezogene.

Fachkräftestrategie 2030

Gut ausgebildete, sozial kompetente und kreative Menschen sind das wertvollste Potenzial und der Garant für Lebensqualität, Wertschöpfung, Wettbewerbsfähigkeit und kulturellen Reichtum des Freistaats Sachsen. Der demografische Wandel führt jedoch zu einem stetigen Rückgang des Erwerbspersonenpotenzials. Zusammen mit dem gesellschaftlichen Wertewandel, der Diversifizierung der Lebensentwürfe, der Digitalisierung und dem globalen Wettbewerb steht der sächsische Arbeitsmarkt vor tiefgreifenden Veränderungen und Herausforderungen, welchen es gilt, gerecht zu werden.

Mit der Fachkräftestrategie 2030 für den Freistaat Sachsen haben Staatsregierung, Wirtschafts- und Sozialpartner sich auf grundlegende Ziele und Maßnahmen verständigt, um die bestmöglichen Rahmenbedingungen im Wettbewerb um die Fachkräfte von morgen zu schaffen. Priorität haben dabei die Stärkung der dualen Ausbildung, die kontinuierliche Weiterbildung der Beschäftigten, die Förderung und Unterstützung mitarbeiterorientierter Personalarbeit in kleinen und mittelständigen Unternehmen und die Verbesserung des Arbeitsmarktzugangs für bislang unterrepräsentierte Personengruppen.

Fachkräfteallianz

Die Erreichung der in der Fachkräftestrategie 2030 normierten Ziele ist nur in enger und vertrauensvoller Kooperation von Wirtschafts- und Sozialpartnern, Politik und Gesellschaft möglich. Die Fachkräfteallianz Sachsen wird als landesweite Plattform gemeinsame Maßnahmen zur Umsetzung der Fachkräftestrategie 2030 vereinbaren und ihre Umsetzung begleiten. Die Fachkräfteallianz umfasst neben Vertretern der sächsischen Wirtschaft und Wirtschaftsverbänden, die sächsischen Industrie- und Handelskammern, die sächsischen Handwerkskammern sowie die Gewerkschaften, die kommunalen Spitzenverbände, Vertreter der regionalen Fachkräfteallianzen, die Bundesagentur für Arbeit und die Sächsische Staatsregierung.

Auf der Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte arbeiten die 13 regionalen Fachkräfteallianzen an der Umsetzung der Fachkräftestrategie 2030 und damit an der Sicherung des regionalen Fachkräftebedarfs. Unterstützt werden sie dabei durch die Projektförderung auf Grundlage der sächsischen Fachkräfterichtlinie.

Informationen zum Förderprogramm und Downloads

Zentrum für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS)

Um kleine und mittlere Unternehmen und Beschäftigte passgenau durch Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Fachkräftesicherung und der Gestaltung guter Arbeitsbedingungen zu unterstützen, wird 2021 das Zentrum für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS) gegründet.

ZEFAS wird als zentrale Servicestelle mit Sitz in Chemnitz erste Anlaufstelle, Lotse und Mittler zu allen Angeboten zum Thema »Fachkräfte« sein.

Als erste Arbeitsbereiche werden im ZEFAS die Servicestelle »Internationale Fachkräfte für Sachsen«, die »Tarifauskunft Plus« und ein Beratungsangebot für »Gesundheit und Sicherheit in der Arbeitswelt« eingerichtet. Im nächsten Jahr kommen Aufgaben der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund, Aufgaben rund um die Themen Arbeitgeberattraktivität und strategische Personalarbeit sowie eine »Servicestelle berufliche Weiterbildung« hinzu.

Fragen?

Ihr Ansprechpartner zum Thema Fachräftesicherung

Stephan Graf von Bullion

Telefon: +49 351 564-82300

E-Mail: StephanGrafvon.Bullion@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang