Hauptinhalt

Berufliche Bildung

Ausbildung

Auszubildende mauern in der Werkstatt des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums Bau Bildung e. V. in Leipzig an einer Übungsmauer. © SMWA/Ronald Bonß

Mit der Ausbildung wird die Basis für das weitere Leben geschaffen und die spätere finanzielle Unabhängigkeit vorbereitet. In der Ausbildung sollen die persönlichen Fähigkeiten entwickelt und ausgebaut werden. Der Freistaat Sachsen untersützt die Ausbildung mit  verschiedenen Förderprogrammen.

 

Übersicht Programme und Fördermöglichkeiten

Programm Inhalte Weitere Informationen
Verbundausbildung

Verbesserung der Ausbildungseignung kleiner und mittlerer Unternehmen und Erhöhung des Ausbildungsplatzpotetials, indem Teile der Ausbildung ergänzend zur eigenen Ausbildung in anderen Unternehmen oder Einrichtungen (Verbundunternehmen) durchgeführt werden.

Förderprogramm Verbundausbildung
Sächsische Aufbaubank (SAB)
Überbetriebliche Lehrunterweisung im Handwerk

Durch die überbetriebliche Lehrunterweisung im Handwerk wird die Ausbildung im Betrieb durch die Verbreiterung der Grundausbildung und Vertiefung von Fachkenntnissen ergänzt, an die technische Entwicklung angepasst und darüber hinaus die Ausbildungsbetriebe von Unterweisungsausgaben auf speziellen Gebieten entlastet.

Förderprogramm 
Überbetriebliche Lehrunterweisung im Handwerk – Sächsische Aufbaubank (SAB)
Überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen in der Land-, Forst- und Hauswirtschaft Verbesserung der Übernahme- und Erwerbschancen von Auszubildenden durch Vertiefung und Festigung des im Betrieb und in der Berufsschule erworbenen Wissens und Könnens. Darüber hinaus werden Ausbildungsbetriebe bei der Erfüllung ihrer Ausbildungsverpflichtung unterstützt.

Förderprogramm
Überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen (ÜbA) – Sächsische Aufbaubank (SAB)

Zusatzqualifikation Finanziert wird die Vermittlung von praxisrelevanten, nicht in den Ausbildungsordnungen bzw. Lehrplänen enthaltenen Zusatzqualifikationen, die zu einem Kompetenzzuwachs bei Auszubildenden führen und die individuellen Chancen beim Übergang in Arbeit erhöhen. Förderprogramm
Zusatzqualifikation – Sächsische Aufbaubank (SAB)
Vorrang für duale Ausbildung

Gefördert werden Vorhaben für Jugendliche und junge Erwachsene mit Vermittlungshemmnissen bzw. besonderen Unterstützungsbedarf zur individuellen Hinführung in die betriebliche Ausbildung und/oder zur Unterstützung während der Ausbildung sowie die Begleitung von Unternehmen bei Problemen mit der Integration und Ausbildung der genannte Zielgruppe.

Förderprogramm
Vorrang für duale Ausbildung – Sächsische Aufbaubank (SAB)

Berufliche Weiterbildung

Zwei Frauen sitzen am Laptop. © SMWA/Ronald Bonß

Sachsen steht vor einem tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt. Die fortlaufenden technologischen Entwicklungen führen zu einer automatisierten und digitalisierten Arbeitswelt bei gleichzeitig größer werdenden ökologischen Herausforderungen. Weiterbildung ist zentral für die Bewältigung dieser Transformationsprozesse. Die COVID-19-Pandemie hat zu Einschnitten auf dem Arbeitsmarkt geführt und auch die berufliche Weiterbildung erheblich beeinträchtigt. Es fehlen u. a. erforderliche Qualifikationen, um die Krisenbewältigung und den Aufschwung der Wirtschaft mit voller Kraft voranzubringen. Hier setzt das Förderprogramm »Berufliche Weiterbildung Sachsen« an. Es unterstützt bis 2023 die Teilnahme an Angeboten der beruflichen Weiterbildung, insbesondere zum Erwerb, Auf- und Ausbau digitaler Kompetenzen sowie von fachlichen und fachübergreifenden Kompetenzen, die für den ökologischen und strukturellen Wandel benötigt werden.

Wer wird gefördert?

Sowohl Einzelpersonen (»individuell berufsbezogene Weiterbildung«) als auch Unternehmen (»betriebliche Weiterbildung«) können eine Förderung erhalten.

Was wird gefördert?

Es werden Maßnahmen der individuell berufsbezogenen und der betrieblichen Weiterbildung gefördert, die den spezifischen Bedarfen der Beschäftigten beziehungsweise der Unternehmen und sonstigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber entsprechen.

Wie wird gefördert?

Je nach Zielgruppe werden bis zu 50 bzw. 80 Prozent der Weiterbildungskosten inklusive Prüfungsgebühren durch einen Zuschuss gefördert.

Die Durchführung des Programms übernimmt die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Informationen und Anforderungen zum Antragsverfahren, den Fördervoraussetzungen und weitere Konditionen:

Fragen?

Kontakt bei Fragen zu den Förderprogrammen Ausbildung und berufliche Weiterbildung

Servicecenter der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB)

Telefon: +49 351 4910-4930

Geschäftsstelle des Landesausschusses für Berufsbildung

Der Landesausschuss für Berufsbildung berät die sächsische Landesregierung in Fragen der Berufsbildung. Im Interesse einer einheitlichen Berufsbildung wirkt dieser dabei insbesondere auf eine Zusammenarbeit zwischen der schulischen Berufsbildung und der Berufsbildung nach dem BBiG hin. Zudem setzt sich der Landesausschuss dafür ein, dass die Berufsbildung bei der Neuordnung und Weiterentwicklung des Schulwesens berücksichtigt wird.

Ansprechpartner

Reimo Finke

Telefon: +49 351 564-82404

E-Mail: LAB@smwa.sachsen.de

Beschlüsse

Stellungnahmen

zurück zum Seitenanfang